Mittelaltertag der FGRS 2016

Ein Tag im Mittelalter an der Fichtelgebirgsrealschule

Am 04. Juli 2016 fand für die 7. Jahrgangsstufe an der Fichtelgebirgsrealschule in Marktredwitz ein ganz besonderer fächer- und schulübergreifender Projekttag statt. Dabei begaben sich die Schüler der siebten Klassen unter der Anleitung von Herrn Horvath, Frau Hederer (staatliche Realschule Langenzenn) und Herrn Blondke (Liebfrauenhaus Herzogenaurach) mit Unterstützung des Geschichtsseminars sozusagen auf eine Zeitreise und konnten verschiedene Bereiche des Lebens der Menschen im Mittelalter hautnah miterleben.

Drei Klassenräume wurden in ein Museum zum Anfassen verwandelt.

In einem durften die Schüler etwas über mittelalterliche Kriegs- und Waffenkunst und über die Welt der Ritter erfahren. Zahlreiche Ausstellungsstücke vom Schwert bis zur Ritterrüstung standen zur Betrachtung und Erprobung bereit. Die Kinder traten also selbst einmal in die Fußstapfen eines Ritters: Bereits das Anlegen einer Rüstung, das nur mit Hilfe eines „Knappen“ möglich war, stellte so manchen vor eine Herausforderung. Den Schülern wurde schnell bewusst, wie sehr eine Rüstung von über 20 Kilo Gewicht die Beweglichkeit des Trägers einschränkt, aber damit auch noch einen Kampf zu bestreiten, ist heute kaum noch vorstellbar.

Im Raum daneben  befanden sich zahlreiche Alltagsgegenstände, Stoffe sowie Kleidungs- und Schmuckstücke (Nachbildungen von originalen Funden aus authentischen Stoffen). Wer wollte, konnte auch selbst in die Rolle eines Edelmannes, einer Edeldame oder in die Rolle der einfachen bäuerlichen Bevölkerung schlüpfen und sich mit historischen Gewändern standesgemäß einkleiden.

Die Gewürz- und Kräuterwelt des Mittelalters entführte die Schüler auf eine Duft- und Geschmackseise, die mit allen Sinnen zu erleben war. Zudem konnte man beim Herstellen von Butter oder dem Feuermachen mit Feuerstein und Feuereisen selbst in den Alltag des mittelalterlichen Lebens eintauchen. Schnell mussten die Schüler erkennen, dass allein die Herstellung eines Butterbrotes viel Zeit und Mühe in Anspruch nahm. Darüber, dass sich die Arbeit jedoch lohnte, waren sich alle Schüler spätestens nach dem ersten Bissen an der mittelalterlichen Tafel einig.

Dank der engen und produktiven Zusammenarbeit mit den Kollegen der staatlichen Realschule Langenzenn und der Privaten Grund- und Mittelschule im Liebfrauenhaus in Herzogenaurach (jeweils Mittelfranken) gelang es, mit den Schülern das besondere Abenteuer einer Zeitreise in eine längst vergangene Epoche zu unternehmen. Daher fand im Gegenzug  vom 28.6. bis 01.07. das Projekt in Mittelfranken statt. „2008 entstand die Grundidee zum Projekt und mittlerweile wird es Jahr für Jahr größer“, so Herr Horvath (Lehrer an der Fichtelgebirgsrealschule, der Initiator des Projekts). Das Team um „Mittelalter macht Schule“ bewarb sich zudem 2013 um den deutschen Lehrerpreis, erreichte das „Finale“ und darf sich somit zu den deutschlandweit 10 besten Bewerbern zählen. Die Schulleitung, Herr Brandt, freut sich, dieses besondere Projekt im nächsten Jahr wieder an der Fichtelgebirgsrealschule begrüßen zu dürfen.

 hed

Zurück