Exkursion zur Landesgartenschau

Mit gewässerökologischer Untersuchung

Ein Bericht von Melanie Schultes (damals 8C)

Im Juni fuhren alle achten Klassen der Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz nach Bayreuth zur Landesgartenschau. Die begleitenden Biologielehrer waren Frau Becher, Frau Elbel und Herr Frister.

Wir Schüler sollten uns in vier Gruppen aufteilen. Zwei Teams hatten die Möglichkeit, die Landesgartenschau zu erkunden, und die zwei weiteren Gruppen führten an unterschiedlichen Bachabschnitten eine Gewässeruntersuchung durch. Meine Gruppe arbeitete am Bach „Roter Main“.

Zuerst stellte uns die Führerin bzw. die Frau, die sich auf Gewässer und Natur spezialisiert hatte, ein paar Fragen und erklärte Einiges. Danach zeigte sie uns, wie man die kleinen Wassertiere aus dem Bach holt, sodass diese dabei nicht sterben. Die Materialien, die wir brauchten, mussten wir uns holen. Es waren z. B. ein großes und ein kleineres Sieb bzw. einen Kescher, eine Schüssel, einen Pinsel, eine Becherlupe, weiterhin laminierte Informationsblätter, mit deren Hilfe man die entdeckten Tiere bestimmen konnte, sowie ein Fragebogen, in den man die Anzahl der gefundenen Wasserlebewesen notieren sollte.

   

Wir arbeiteten in Zweierteams. Wir zogen Schuhe und Socken aus und wateten in den Bach hinein. Es war eine erfrischende Abkühlung, da es ein sehr warmer Tag war.

Die große Schüssel füllten wir mit Wasser, damit die Tiere nicht sterben. Mit dem großen Sieb suchten wir nach den Lebewesen. Wenn wir eines gefunden hatten, beförderten wir das Wassertier schnell in die Schüssel. Mit einem Pinsel setzten wir es vorsichtig in eine Becherlupe, beobachteten das Lebewesen und bestimmten es. Danach brachten wir es wieder in den Bach zurück. Diesen Vorgang wiederholten wir des Öfteren.

  

Am Ende setzten sich alle Gruppenmitglieder noch einmal zusammen, tauschten sich aus und erfuhren Details zu Stein- und Eintagsfliegenlarven, zu Egeln und Flohkrebsen. Während der Besprechung schwamm eine Nutria (Biberratte) im Roten Main vorbei.

Danach tauschten wir die Gruppen und nun konnten wir in kleinen Teams über die Landesgartenschau spazieren.

Zurück