Wissen Sie eigentlich, wer die E-Mail erfunden hat? Michael und Holly aus Loserville natürlich, 1971 war´s. Da gab es noch eine Welt ohne Mails, WhatsApp und Facebook. Da waren Computer noch monströse Klötze, für die sich nur Menschen interessierten, die keine oder nur sehr wenige Freunde hatten.

In dem Musical „Loserville“ wird diesem Thema nachgegangen.

Nerds (= „Computernarren“), Geeks (= „Streber“) und Freaks (= „Verrückte“) gehören normalerweise zu den Außenseitern und potentiellen Mobbingopfern, weil sie anders sind. Genau diese „Verlierertypen“ spielen die Hauptrollen in dem Stück, in dem es auch um die Angst geht, im sozialen Abseits, in „Loserville“ zu landen. Eine Gruppe junger Computerfreaks sucht nun das „Ticket raus aus Loserville“.

In diesem Jahr hat sich die Musical-AG der Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz bestehend aus
ca. 50 Schülerinnen und Schülern viel vorgenommen.
Gemeinsam mit der Schulband der Markgraf-Friedrich-Schule Rehau wird sie das Musical „Loserville“
auf die Bühne bringen.

Musical "Loserville"

   Fotos von der Aufführung am Freitag, 20.4.2018 sind hier abrufbar.

Anmeldungen für die Eingangsklasse 5 für das Schuljahr 2018/2019

Anmeldezeitraum: 07.05.2018 -11.05.2018

Realschüler blicken hinter die Kulissen des Zeitungshandwerks

Die Schulfamilie hat sich erneut an der Johanniter-„Weihnachtstrucker“-Aktion beteiligt. Zusammen mit den Klassenleitern wurden Päckchen mit grundlegenden Nahrungsmitteln wie Mehl oder Reis sowie Hygieneartikeln gepackt, um die Not ärmerer Familien in Rumänien oder Bosnien etwas zu lindern. ... WEITERLESEN ...

Gute Schüler? Ja, bitte!

Begabtentag an der FGRS

Premiere an der Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz: Seit diesem Schuljahr geht die Schule neue Wege und fördert ihre besten Schülerinnen und Schüler in besonderer Art und Weise. Dass gute Leistungen nicht nur durch das elterliche Lob, sondern auch von schulischer Seite belohnt werden, zeigte sich beim ersten Begabtentag der Fichtelgebirgsrealschule.  ... WEITERLESEN ...

Neue Lehrkräfte

Die neuen Lehrkräfte an der FGRS und das Studienseminar 2017/19 werden vorgestellt.

Alle News

Referenzschule für MedienbildungTermineDownloadsSchulleben

Schulverfassung

TOLERANZ

Niemand wird wegen seiner Nationalität, seiner Sitten, religiösen Anschauungen, seiner Hautfarbe, wegen Krankheit oder Binderung oder generell aufgrund seiner Art oder Persönlichkeit benachteiligt oder bevorzugt.

Es ist die Toleranz aller gefragt, damit sich jeder frei entfalten kann, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt. Jeder hat zudem das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
Somit sind kriminelle Handlungen jeder Art tabu.

GLEICHBERECHTIGUNG

Jedes Mitglied der Schulfamilie (Schüler - Lehrer - Eltern) ist innerhalb seines Aufgabenbereiches als gleichberechtigt anzusehen.

Darüber hinaus soll das Zusammenwirken von Objektivität und Gerechtigkeit geprägt sein.
Die Gleichberechtigung soll von allen geachtet und gefördert und auch nach außen vermittelt werden.

LERNEN

Jeder Schüler hat das Recht auf Lernen,wozu es einer angenehmen und angstfreien Atmosphäre bedarf.
Gemeinsames Ziel der Schulfamilie ist es, den bestmöglichen Lernerfolg jedes Einzelnen zu erreichen.

Die stetige Vermittlung von Schlüsselqualifikationen soll die Schüler zu mündigen und wetvollen Mitgliedern der Gesellschaft werden lassen.

VERANTWORTUNG

Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und somit für die Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben. Außerdem übernimmt jeder Verantwortung auch für andere, die Hilfe benötigen, um sie bestmöglich zu unterstützen.

Darüber hinaus fühlt sich jeder für eine funktionierende Schulgemeinschaft verantwortlich und trägt zum Gelingen des Schullebens bei.

SELBSTSTÄNDIGKEIT

Ziel unserer täglichen Zusammenarbeit ist es, die Schüler zu einem selbstständigen Handeln und Lernen zu befähigen.

Voraussetzung dafür ist die Motivation aller Beteiligten sowie ihre Bereitschaft zur Eigeninitiative.
Auch andere Schlüsselqualifikationen wie Flexibilität und Teamfähigkeit werden mit berücksichtigt.

RESPEKT

Jeder trägt mit seinem angemessenen Verhalten zum Funktionieren des Schullebens bei. Die Basis dafür sind gegenseitige Rücksichtnahme, Höflichkeit und Ehrlichkeit. Ein feundlicher Umgangston ist daher unerlässlich.

Auch Kritikfähigkeit gehört zu einem respektvollen Miteinander. Dies beinhaltet, sie zu erkennen, sich mit ihr auseinanderzusetzen und positive Schlüsse daraus zu ziehen.

 

Wohnungsangebote für Lehrkräfte

Initiative Pro Realschule